Presseportal.de - Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Spritztour ohne Führerschein endet am Baum ++ Für das Fahrzeuggespann fehlte die Fahrerlaubnis ++ Zwei Mofafahrer nach Sturz verletzt ++ Hund in der prallen Sonne im Auto gelassen ++ (Mi, 12 Aug 2020)
Rotenburg (ots) - Spritztour ohne Führerschein endet am Baum Rosebruch. Am Dienstagabend ist ein 16-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades auf der Kreisstraße 210 zwischen Rosebruch und Bellen schwer verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Schwer verletzter E-Biker verstirbt im Krankenhaus ++ Ladendieb ohne vorgeschriebene Maskierung ++ Seniorin auf Parkplatz bestohlen ++ 29-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt ++ (Tue, 11 Aug 2020)
Rotenburg (ots) - Schwer verletzter E-Biker verstirbt im Krankenhaus Tarmstedt/Rotenburg. Ein am Sonntagvormittag verunglückter, 83-jähriger Radfahrer ist am Montag im Rotenburger Diakonieklinikum an den Folgen seiner schweren Verletzungen ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Vandalismus am Heimathaus - Unbekannte zerstören Apfelbaum ++ (Mon, 10 Aug 2020)
Rotenburg (ots) - Vandalismus am Heimathaus - Unbekannte zerstören Apfelbaum ## Foto in der digitalen Pressemappe ++ Sittensen. Unbekannte haben in der vergangenen Woche auf dem Gelände des Heimathauses ärgerlichen Schaden angerichtet. In der ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Polizei und Feuerwehr retten Schafe, Ziegen und Hunde vor der Hitze ++ Ohne Lappen im Mercedes unterwegs ++ 83-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt ++ (Mon, 10 Aug 2020)
Rotenburg (ots) - Polizei und Feuerwehr retten Schafe, Ziegen und Hunde vor der Hitze Wilstedt. In der Nacht zum Montag ist die Zevener Polizei zu einer Grünfläche an der K 117 zwischen Bülstedt und Wilstedt im Bereich Ostermoor gerufen worden. ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++Übergriff auf Joggerin in Tarmstedt++ (Fri, 07 Aug 2020)
Rotenburg(W.) (ots) - Übergriff auf Joggerin in Tarmstedt Am Morgen des vergangenen Mittwochs zeigte eine junge Frau bei der Polizei in Tarmstedt an, dass sie in den frühen Morgenstunden Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden sei. Die Polizei ...
>> mehr lesen

POL-ROW: **Ohne Fahrerlaubnis oder unter Alkoholeinfluss unterwegs** (Fri, 07 Aug 2020)
Rotenburg(W.) (ots) - Ohne Fahrerlaubnis oder unter Alkoholeinfluss unterwegs Am Mittwochmittag wurde in Gnarrenburg der Fahrer eines Kleintransporters kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz der erforderlichen ...
>> mehr lesen

Fußball

Warum Tuchel die Titel-Erwartungen an PSG langweilen (Wed, 12 Aug 2020)
PSG-Trainer Thomas Tuchel hat sich gegen die hohen Erwartungen an sein Team gewehrt.  "Es ist immer das Gleiche, es langweilt mich auch ein bisschen. Ich verstehe es auch nicht, warum es in Frankreich so ein großes Thema ist", sagte er beim Streamingdienst DAZN über den Titelanspruch bei Paris Saint-Germain. Sein Team sei nicht das Einzige, das scheitere, weil "die Gegner saustark sind. Deshalb lohnt es sich auch nicht, darauf zu reagieren, sich verunsichern und nerven zu lassen." Tuchel mit Respekt vor Bergamo Am Abend trifft Tuchel mit seinem Team im Champions-League-Viertelfinale auf das italienische Überraschungsteam Atalanta Bergamo (Champions League: Paris Saint-Germain - Atalanta Bergamo ab 21 Uhr im LIVETICKER). Vor der Spielweise von Atalanta hat Tuchel großen Respekt: "All die defensiven Prinzipien, an die wir Jahrzehnte glauben, dass man auf seiner Bahn bleibt, nicht überkreuzt, Räume besetzt und sich unabhängig vom Laufweg des Gegners bewegt, gelten für Atalanta alle nicht." Tuchel selbst laboriert momentan an einer Fußverletzung. "Es ist etwas schmerzhaft, aber mittlerweile geht's. Ich habe mich daran gewöhnt, auch wenn's schwer ist. Alles ist natürlich super anstrengend, jeder kleine Weg", berichtete der ehemalige BVB-Coach. Tuchel hatte sich den Knöchel verstaucht und einen Mittelfußknochen gebrochen. 
>> mehr lesen

Forsberg: Deshalb kann Werners Abschied für uns gut sein (Wed, 12 Aug 2020)
Vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Atlético Madrid (Champions League: RB Leipzig - Atlético Madrid, Do., ab 21 Uhr im LIVETICKER) in Lissabon sieht RB Leipzigs Emil Forsberg keinen Grund zu übertriebenem Respekt. "Wir haben die 'Missao Final' ausgerufen. Unser Ziel ist das Finale. Und ich halte es für möglich, dass wir es erreichen", sagte der Schwede bei t-online.de. Atlético, die erste Hürde auf dem Weg dahin auf dem Weg dahin, sei allerdings mit allen Wassern gewaschen. "Wir müssen gewappnet sein, dass es eklig werden kann", warnte der 28-Jährige, denn "Atlético ist eine taktisch sehr disziplinierte Mannschaft, die zum großen Teil über ihre Mentalität kommt." Den Spaniern auch psychisch Stand zu halten, sei daher wichtig. In Werners Abschied liegt eine Chance Dass in Timo Werner der beste RB-Torschütze der abgelaufenen Bundesligasaison aufgrund seines Wechsels zum FC Chelsea nicht mehr in Lissabon antritt, sieht Forsberg weniger als Problem denn als Chance. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE  "Viele meiner Mitspieler sind bereit, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Warum also nicht jetzt?“, fragt er. "Ihnen bietet sich durch Timos Abschied eine große Chance, sich jetzt noch mehr in den Fokus zu spielen und zu zeigen, dass sie das Zeug zum Leistungsträger haben."
>> mehr lesen

So zeigt sich Sancho im BVB-Training (Wed, 12 Aug 2020)
Viel frecher hätte er den Elfmeter gar nicht versenken können! Am Ende einer 130-minütigen zweiten Trainingseinheit in Bad Ragaz schossen Jadon Sancho und seine Teamkollegen noch ein paar Strafstöße. (SPORT1 zeigt Dortmunds Testspiel beim SCR Altach am Mittwoch ab 16.55 Uhr im Free-TV und im Livestream auf SPORT1.de) Ins Tor stellte sich Ersatztorhüter Stefan Drljaca. Sancho legte sich die Kugel zurecht, nahm zwei kurze Schritte Anlauf und chippte den Ball dann rotzfrech in die Tormitte. Ein gekonnter Panenka-Trick, der den in die rechte Ecke springenden Drljaca alt aussehen ließ. Sancho wäre nicht Sancho, wenn er seinen Trick-Treffer anschließend nicht noch ausgiebig gefeiert hätte. Und so drehte der Flügelflitzer mit ausgestreckten Armen ab, ließ sich von den Mitspielern Gio Reyna und Erling Haaland feiern und hielt die beiden Hände an die Ohren. Der 20-jährige Shooting-Star, der bis zum Machtwort von BVB-Sportchef Michael Zorc ("Jadon wird nächste Saison bei uns spielen. Die Entscheidung ist definitiv.") vor einem Wechsel auf die Insel zu Manchester United gestanden hatte, zeigt sich beim Trainingslager im Schweizer Kurort gut aufgelegt. Er lacht auffällig viel, albert mit den Teamkollegen herum und hängt sich bei den Einheiten voll rein. Sancho verrichtet sogar Defensivarbeit Am Dienstagnachmittag verrichtete der englische Nationalspieler sogar - ohne zu murren - unliebsame Defensivarbeit, als Trainer Lucien Favre das gegnerische Konterspiel simulieren und die damit einhergehende Rückwärtsbewegung der BVB-Offensive trainieren ließ. Streik-Profi Sancho? Denkste! Nachdem sich schon Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembélé aus Dortmund weggestreikt hatten, gab es hier und da durchaus die Befürchtungen, dass es ihnen Sancho gleichmachen könnte. Zorc sagte schon am Montag voller Zuversicht: "Wir sind natürlich zuletzt auch mit Jadon und seinem Berater im Austausch gewesen, wir haben ein sehr gutes Verhältnis miteinander. Aber die Entscheidung des Klubs wird sowohl von der Agentur als auch vom Spieler respektiert." Der BVB rechnet also nicht mit einem neuen Fall Dembélé. Zur Erinnerung: Im Februar vergangenen Jahres hatte Klub-Boss Hans-Joachim Watzke klargestellt: "Der nächste, der es versucht, ist dran." Man habe eine klare Ansage gemacht, sagte der BVB-Geschäftsführer, "der nächste Spieler, der Zicken macht oder streiken will, den lassen wir schmoren." Es macht in diesen Tagen in Bad Ragaz wahrlich nicht den Anschein, als wäre Sancho unglücklich mit der Entscheidung, mindestens für ein weiteres in Dortmund zu bleiben. Das liegt in Teilen sicherlich auch daran, dass der Vertrag mit dem Dortmunder Top-Scorer der abgelaufenen Runde (17 Liga-Tore, 17 Assist) schon im vergangenen Jahr heimlich bis 2023 verlängert wurde. Dementsprechend wurde auch das Gehalt des Flügelflitzers angepasst. Von einer Erhöhung von drei auf etwas mehr als sechs Millionen Euro ist die Rede. Sancho selbst schweigt Sanchos Mitspieler sind jedenfalls über dessen Verbleib erfreut. "Wir als Mannschaft bewerten seinen Verbleib als durchweg positiv", sagte etwa Mats Hummels. "Jadon ist ein herausragender Spieler, der noch jung ist. Er ist der Spieler, der in vielen Spielen den Unterschied macht. Er hat unbegrenztes Potenzial. Wenn er das ein Jahr oder sogar länger bei uns zeigen möchte, dann bin ich sehr glücklich darüber." In England brodelt die Gerüchte-Küche indes weiter. Von einem großen Bluff ist auf der Insel die Rede. Zorcs Worte werden von Transferexperten als Verhandlungstaktik gedeutet. Klar ist auch: So lange sich der gut aufgelegte, aber weiterhin schweigende Sancho selbst nicht zum BVB bekennt, wird das Wechsel-Theater, auch wenn es der BVB und Zorc eigentlich beendet haben, bis zum 5. Oktober (so lange läuft noch die Transferperiode) weitergehen.
>> mehr lesen

Ab 16.55 Uhr Live auf SPORT1: Erster BVB-Test - vor Zuschauern (Wed, 12 Aug 2020)
SPORT1 zeigt mit Unterstützung von Match IQ wie schon in den vergangenen Jahren Spiele des BVB. In dieser Woche gibt es Borussia Dortmund gleich zwei Mal im Free-TV und im Livestream auf SPORT1.de: Am Mittwoch, 12. August, live ab 16.55 Uhr, bekommen die Fans der Westfalen den Test beim SCR Altach zu sehen. Das Besondere an der Partie: Der BVB testet beim österreichischen Bundesligisten SCR Altach vor Fans! 1250 Zuschauer zugelassen 1250 Zuschauer sind zugelassen. Im Stadion herrscht Maskenpflicht. Auf dem Sitzplatz darf die Maske allerdings abgenommen werden. Zwischen den Zuschauerplätzen wird nötiger Sicherheitsabstand eingehalten. Gegessen und getrunken werden darf nur an für Fans zugewiesenen Tischen. Die Testspiele sind eine Art Testlauf für die neue Bundesliga-Saison in Österreich.   In die Cashpoint Arena in Altach passen 8500 Zuschauer – der SCRA darf Meisterschaftsspiele in der neuen Saison vor 3000 Zuschauern bestreiten. In Österreich gibt es für die Bundesliga eine Obergrenze bis 10.000 Zuschauer. Die Anzahl der zugelassenen Fans hängt von der Stadionkapazität ab. Beispiel: In die Generali Arena in Wien, wo Austria spielt und der BVB am Sonntag seinen zweiten Test bestreitet, passen 17.000 Fans rein. Austria darf ab September vor 8000 Zuschauern spielen. Delaney: "Das bedeutet viel" Der BVB spielt erstmals seit dem 2:1-Sieg im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am 7. März - und damit erstmals seit über fünf Monaten - wieder vor Zuschauern.  "Ich bin Fußballspieler, das ist nicht meine Entscheidung. Ich glaube, dass alle versuchen, die Zuschauer in die Stadien zurückzubringen und hoffe, es geht so schnell wie möglich", sagte Dortmunds Mittelfeldspieler Thomas Delaney. Seine Heimat Dänemark sei für die deutsche Bundesliga vielleicht eine Art Vorbild. "Dort gibt es wieder Spiele mit Zuschauern, manchmal sind es 5000, manchmal 8000. Ich habe mit vielen Spielern geredet, das bedeutet viel. Es kann funktionieren." Zweiter Test gegen Austria Wien Am Sonntag, 16. August, live ab 15.55 Uhr die Partie gegen Austria Wien – gleichzeitig das Aufeinandertreffen mit dem früheren BVB-Trainer und neuem Austria-Coach Peter Stöger. Der Vorgänger von Lucien Favre trainierte die Schwarz-Gelben von Dezember 2017 bis Juni 2018. Seit 2019 ist er bei der Austria als Sport-Vorstand im Amt, Ende Juli übernahm er in Personalunion als General Manager Sport auch den Trainerposten beim 24-maligen österreichischen Meister. Beide Begegnungen kommentiert Dirc Seemann. Von den Partien wird es im Anschluss Highlight-Videos auf den digitalen SPORT1-Plattformen geben.  Borussia Dortmund bereitet sich aktuell im Schweizer Kurort Bad Ragaz auf die neue Spielzeit vor – mit den Neuzugängen Thomas Meunier und Jude Bellingham sowie Youssoufa Moukoko aus dem eigenen Nachwuchs.
>> mehr lesen

Barcelona vermeldet positiven Corona-Test (Wed, 12 Aug 2020)
Der FC Barcelona hat bekannt gegeben, dass es in seinem Aufgebot einen Spieler gibt, der positiv auf COVID 19 getestet worden ist. Die Tests seien am Dienstag bei neun neuen Spielern durchgeführt worden, die am heutigen Mittwoch in die Saisonvorbereitung starten sollten. Der betroffene Spieler zeige keine Symptome, fühle sich gesund und sei nun in häuslicher Quarantäne. Der FC Barcelona habe die zuständigen Behörden informiert. Es ließen sich alle Personen nachverfolgen, mit denen der infizierte Spieler Kontakt hatte. Auch sei hätten sich bereits einem Test unterzogen. Die neun Spieler, die am Dienstag getestet wurden, waren Rafinha, Carles Aleñá, Pedri, Trincao, Oriol Roisell, Matheus Fernandes, Moussa Wague sowie die beiden Ex-Schalker Juan Miranda und Jean-Clair Todibo. Keiner von ihnen gehört zum Aufgebot Barcas für das Champions-League-Finalturnier in Lissabon, in dem die Katalanen im Viertelfinale am Freitag auf den FC Bayern treffen (Champions League: FC Barcelona - FC Bayern, Fr., ab 21 Uhr im LIVETICKER). Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund Keiner von ihnen soll zu einem der beteiligten Akteure Kontakt gehabt haben.
>> mehr lesen