Presseportal.de - Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: Schwerer Unfall auf der A1 (So, 20 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Heidenau/Sittensen: In den späten Abendstunden des Pfingstsamstags kam es auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Heidenau und Sittensen zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Brand in Jugendhilfeeinrichtung - 16-Jähriger legt Feuer ++ Motorradfahrer übersehen ++ 75-Jährige begeht Unfallflucht ++ Diebe stehlen Feuerschale und Skulpturen ++ (Fr, 18 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Brand in Jugendhilfeeinrichtung - 16-Jähriger legt Feuer Rhade. In der Nacht zum Freitag ist die Scheune einer privaten Jugendhilfeeinrichtung an der Selsinger Straße abgebrannt. Das Feuer war gegen 3.30 Uhr bemerkt und der ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Nach schwerem Unfall in der Celler Straße - Polizei sucht weitere Zeugen ++ (Do, 17 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Nach schwerem Unfall in der Celler Straße - Polizei sucht weitere Zeugen Visselhövede. Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montag dieser Woche gegen 19 Uhr in der Celler Straße ereignet hat und bei dem eine 81-jährige ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Falsche Polizeibeamte sorgen für Unruhe - Acht Anrufe bei Bremervörder Seniorinnen ++ Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall in Glinde ++ Zwei Mofafahrer unter Alkoholeinfluss ++ (Do, 17 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Falsche Polizeibeamte sorgen für Unruhe - Acht Anrufe bei Bremervörder Seniorinnen Bremervörde. Bei der Bremervörder Polizei sind am Mittwoch gleich acht Strafanzeigen eingegangen, die sich gegen einen falschen Polizeibeamten ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Vorfall am Kindergarten - Motiv ist noch unklar ++ (Mi, 16 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Vorfall am Kindergarten - Motiv ist noch unklar Rotenburg. Das Motiv des am Vormittag in Gewahrsahm genommenen 35-jährigen Rotenburgers liegt nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei noch völlig im Dunklen. Ermittler haben den ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Schrecken am Morgen - Mann mit Messer vor dem Kindergarten ++ Wildunfall unter Alkoholeinwirkung ++ Motorradfahrer übersehen ++ Leinenbeutel aus Fahrradkorb gestohlen ++ (Mi, 16 Mai 2018)
Rotenburg (ots) - Schrecken am Morgen - Mann mit Messer vor dem Kindergarten Rotenburg. Fahnder der Rotenburger Polizei haben am Mittwochvormittag an der Verdener Straße einen Mann in Gewahrsam nehmen können, der zuvor, mit einem Messer bewaffnet, ...
>> mehr lesen

Fußball

Transferticker: England-Star soll Griezmann ersetzen (So, 20 Mai 2018)
Hoeneß wird deutlich bei Bayern-Personal (14.50 Uhr) Leipzig wildert wieder bei Red Bull (11.38 Uhr) Messis Rolle im Griezmann-Poker (11.00 Uhr) +++ 21.57 Uhr: Engländer soll Griezmann ersetzen +++ Laut dem Mirror haben die Colchoneros Jamie Vardy von Leicester Citys ins Visier genommen. Atletico Madrids Trainer Diego Simeone soll ein großer Fan des englische Nationalstürmers sein. Der 31-Jährige soll Antoine Griezmann ersetzen, der kurz vor einem Transfer zum FC Barcelona steht. Der Europa-League-Champion müsste laut der britischen Zeitung 22,75 Millionen Euro auf den Tisch legen, um Vardy von den "Foxes" loszueisen. In der Premier-League-Saison war Vardy 23 Mal erfolgreich. Sein Vertrag bei Leicester läuft noch bis 2020. +++ 20.03 Uhr: Millionen-Angebot für HSV-Star +++ Kyriakos Papadopoulos und sein Kumpel Bobby Wood verbringen ihren Urlaub zurzeit gemeinsam in Miami. Doch im Sommer 2018 könnten sich ihre Wege beim Hamburger SV trennen, wie die Hamburger Morgenpost berichtet.   Der griechische Innenverteidiger besitzt beim HSV noch einen Vertrag bis 2020 und kann den Absteiger per Ausstiegsklausel in Höhe von 6,5 Millionen Euro verlassen. PAOK Saloniki ist richtig heiß auf Papadopoulos. Sein Gehalt von drei Millionen Euro könnten sie problemlos stemmen, doch die Ablöse macht Probleme, weshalb die Griechen erst Top-Torjäger Aleksandar Prijovic verkaufen wollen, um "Papa" zurück in die Heimat zu locken. PAOK ist zudem sein Herzensklub, wie Papadopoulos kürzlich verraten hat. +++ 19.17 Uhr: Deutsche zu PSG? Das sagt Tuchel +++ Thomas Tuchel ist am Sonntagabend als neuer Trainer von Paris Saint-Germain offiziell vorgestellt worden. Das sagt der Ex-BVB-Coach zu möglichen Transfers aus der Bundesliga: "Natürlich kenne ich den deutschen Markt sehr gut, aber auch PSG", so Tuchel. "Für ihn sei allerdings das Wichtigste, dass er "als erstes seine Spieler persönlich kennenlernt und sich ein Bild von ihnen macht. Und wenn wir dann Bedarf sehen, besprechen wir das alle im Verein zusammen." Zudem liegt Tuchel auch viel daran, "die eigenen Spieler zu entwickeln". Ausgeschlossen sind aber Transfers deutscher Spieler nicht. Zuletzt wurde unter anderem Julian Weigl von Borussia Dortmund mit PSG in Verbindung gebracht. +++ 14.40 Uhr: Hoeneß wird in Sachen Personal deutlich +++ Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat nach der 1:3-Niederlage im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt in Sachen Personalplanung deutlich geworden. "Einen 100-Millionen-Transfer werden wir dieses Jahr sicher nicht machen. Wir brauchen den einen oder anderen Spieler, der in wichtigen Spielen Höchstleistungen bringt und nicht, wenn wir gegen die schwachen Gegner spielen", sagte Hoeneß nach seiner Ankunft bei der Meisterfeier auf dem Münchner Marienplatz gegenüber Journalisten. "Und daran müssen wir arbeiten." Dass das bedeute, der Rekordmeister werde im Sommer in großem Stil investieren, verneinte Hoeneß jedoch. Auf die Frage, ob der FC Bayern einen Top-Transfer stemmen werde, antwortete er mit "nein. Wir werden das tun, was wir für richtig halten. Und Sie müssen das akzeptieren."  Der 66-Jährige erklärte: "Wir werden nichts mehr investieren, sondern unsere Spieler dazu bringen, besser zu spielen als gestern." +++ 13.39 Uhr: Buffon? PSG setzt auf Areola +++ Paris St. Germains Präsident Nasser Al-Khelaifi hat die Gerüchte von einer möglichen Verpflichtung der italienischen Torwart-Ikone Gianluigi Buffon stark relativiert. "Wir haben Alphonse Areola, er ist unsere Nummer eins", sagte der 44-Jährige der L'Equipe und antwortete auf die Nachfrage, ob das denn auch in der kommenden Saison so sein werde mit: "Ja, sicher." Buffon hatte am Samstagabend nach 17 bewegten Jahren sein letztes Spiel für den italienischen Rekordmeister Juventus Turin bestritten. Sein Karriereende hat der Weltmeister von 2006 aber noch nicht verkündet. Erst in den kommenden Tagen werde er entscheiden, ob und wo er weiterspielen werde, sagte Buffon zuletzt. "Er ist ein fantastischer Torwart, sehr charismatisch und ein wahrer Gentleman", sagte Al-Khelaifi: "Ich bin sicher, alle Klubs wollen ihn haben." Italienische Medien hatten zuletzt von einem Millionen-Angebot aus Paris berichtet. In der französischen Hauptstadt steht ab der kommenden Saison der Ex-Mainzer und Ex-Dortmunder Thomas Tuchel als Trainer an der Seitenlinie. +++ 12.09 Uhr: Alaba sieht Zukunft in München +++ Trotz der immer wiederkehrenden Gerüchte um einen Wechsel zu Real Madrid will David Alaba beim FC Bayern bleiben. "Ich habe mich damit überhaupt nicht beschäftigt. Ich fühle mich in München wohl, das habe ich öfter betont, und habe hier noch was vor", sagte der Verteidiger am Rande des DFB-Pokalfinals gegen Eintracht Frankfurt (1:3). Am Samstag hatte Vater George die Abschiedsgerüchte angeheizt. "Jeder weiß, dass Real Madrid an David interessiert ist. Wir werden sehen, was im Sommer passiert. Jetzt ist nicht der richtige Moment, um darüber zu sprechen, wer an ihm interessiert ist. Er muss das Saisonende abwarten", sagte Alaba senior der spanischen As. Auf die Frage, wie hoch die Chancen stehen, dass er das Trikot der Bayern auch in der nächsten Saison tragen wird, antwortete der Österreicher kürzlich auf SPORT1-Nachfrage: "Die Chancen stehen sehr hoch." Die erneute Nachfrage, ob man davon ausgehen kann, dass er in München bleibt, beantwortete Alaba mit den Worten "ich denke schon". Der Vertrag des 25-Jährigen läuft noch bis 2021. +++ 11.38 Uhr: Leipzig wildert wieder bei Red Bull +++ RB Leipzig steht offenbar vor der Verpflichtung eines US-Nationalspielers. Wie Metro New York berichtet, soll Tyler Adams von Schwesterklub New York Red Bulls in die Bundesliga wechseln. Der 19-Jährige soll demnach bereits in den kommenden Tagen bei RB unterschreiben, allerdings erst im Winter seinen Dienst beim Tabellen-Sechsten aufnehmen. Zuvor soll er entweder die komplette MLS-Saison inklusive Playoffs spielen oder eine Leihe bei Red Bull Salzburg absolvieren. Adams ist ein flexibel einsetzbarer Mittelfeldspieler und hat bereits drei Länderspiele auf dem Konto. Seit einem Jahr ist der Youngster Stammspieler in New York. Leipzig hat in der Vergangenheit bereits mehrfach Spieler von Schwesterklub Red Bull Salzburg verpflichtet. +++ 11.00 Uhr: Messis Rolle im Griezmann-Poker +++ Wo spielt Antoine Griezmann in der kommenden Saison? Der Franzose schoss Atletico Madrid am Mittwoch mit einem Doppelpack zum Triumph in der UEFA Europa League, dürfte die spanische Hauptstadt aber im Sommer trotzdem verlassen. Wie die As berichtet, hat Superstar Lionel Messi persönlich beim Franzosen angerufen, um ihn von einem Wechsel zum FC Barcelona zu überzeugen. Demnach sollen die Barca-Spieler mit offenen Armen auf den Stürmer warten. Und Messis Überzeugungsversuche waren offenbar erfolgreich: Laut des Berichts soll Griezmann zu einem Barca-Wechsel tendieren. Zuletzt hatte auch Luis Suarez von Griezmann geschwärmt und ihm einen Transfer nach Katalonien schmackhaft gemacht. Atletico hofft derweil noch auf einen Verbleib und bietet offenbar eine Gehaltserhöhung. +++ 10.44 Uhr: Transferstreit zwischen Liverpool und Gladbach +++ Der FC Liverpool und Borussia Mönchengladbach streiten sich um ein Juwel der Reds. Die Borussia ist wie berichtet am 18-jährigen Rhian Brewster interessiert, der als Toptalent der Reds-Akademie gilt. Weil Gladbach laut Liverpool ohne Erlaubnis des Klubs die Gespräche mit Brewster aufgenommen hat, erwägt der Champions-League-Finalist, eine Beschwerde bei der FIFA einzulegen. Auch für Gladbach hat der mögliche Transfer Folgen: Wie mehrere englische Zeitungen übereinstimmend berichten, hat Liverpool ein geplantes Testspiel gegen die Borussia abgesagt. Das Freundschaftsspiel sollte am 7. August an der Anfield Road steigen, findet nun aber doch nicht statt. 2017 wurde Brewster mit Englands U17 Weltmeister und krönte sich mit insgesamt acht Treffern auch zum Torschützenkönig dieses Turniers. Im Sommer darf der Youngster ablösefrei gehen. Gladbachs Manager Max Eberl hatte zuvor bereits U19-Nationalspieler Keanan Bennetts von den Tottenham Hotspur verpflichtet, in der aktuellen Saison spielt Reece Oxford (West Ham United) auf Leihbasis für die Fohlen. +++ 10.17 Uhr: Leicester holt Porto-Star +++ Leicester City hat den portugiesischen Nationalspieler Ricardo Pereira verpflichtet. Der Rechtsverteidiger kommt dank einer Ausstiegsklausel für 25 Millionen Euro vom FC Porto. Pereira (24) steht im vorläufigen WM-Aufgebot des Europameisters. Samstag, 19. Mai: +++ 19.22 Uhr:  Boateng denkt an Wechsel +++ Weltmeister Jerome Boateng hat seine Zukunft beim FC Bayern offen gelassen. Vor dem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt gab der verletzte Abwehrspieler bei Sky zu, einem Wechsel ins Ausland nicht abgeneigt gegenüber zu stehen. "Jetzt ist der Punkt, wo man nochmal darüber nachdenkt", sagte Boateng. Allerdings bekräftigte der 29-Jährige auch, dass ihm ein Abgang aus München schwer fallen würde: "So eine Entscheidung hätte nichts damit zu tun, dass ich mich hier nicht wohl fühle. Es ist einfach alles da." Für den Moment denke er nur daran, seine Oberschenkelverletzung auszukurieren und rechtzeitig für die Weltmeisterschaft in Russland fit zu werden. "Sonst", sagte er, "gibt es noch nichts." Boatengs Vertrag bei den Bayern läuft bis 2021. Zuletzt wurde er mit englischen Klubs in Verbindung gebracht. Boateng hatte vor seinem Wechsel zum FCB im Sommer 2011 eine Saison lang bei Manchester City gespielt. +++ 17.55 Uhr: Can-Deal vor Abschluss +++ Seit Monaten kursieren Gerüchte um einen Wechsel von Emre Can vom FC Liverpool zu Juventus Turin. Jetzt biegen die Verhandlungen zwischen dem italienischen Klub und dem ab Juli ablösefreien Mittelfeldspieler offenbar auf die Zielgerade ein. "Wir sind optimistisch, die Verhandlungen mit Emre Can beenden zu können. Wir hoffen, den Transfer nach dem Champions League-Finale verkünden zu können", wird Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta in italienischen Medien zitiert.  Am 26. Mai trifft Can mit Liverpool im Finale der Königsklasse auf Real Madrid. Ob der zuletzt von Rückenproblemen geplagte 24-Jährige spielen kann, ist noch unklar. +++ 17.48 Uhr: Ex-Bayern-Star nach China? +++ Mario Mandzukic steht vor einem Abschied von Juventus Turin. Das berichtet die italienische Zeitung Tuttosport. Dem ehemaligen Stürmer vom FC Bayern und VfL Wolfsburg liegen demnach mehrere lukrative Angebote aus China vor. Auch der türkische Klub Besiktas Istanbul soll an dem 31 Jahre alten Kroaten interessiert sein. Mandzukic hat bei Serie-A-Champion Juve noch einen Vertrag bis 2020. +++ 15.49 Uhr: Newcastle baggert an Torres +++ Zieht es Fernando Torres zurück zu seinem einstigen Förderer? Der Vertrag von "El Nino" bei Atletico Madrid läuft am Saisonende aus und wird nicht verlängert. Immer wieder wird der Spanier mit Newcastle United in Verbindung gebracht, wo sein einstiger Förderer bei Liverpool und Chelsea, Rafa Benitez Trainer ist. "Ich weiß nicht was er denkt, aber vielleicht denkt er an etwas anderes. Es wäre reizvoll, aber es wird nicht einfach", sagte Benitez der Marca über die Chancen auf eine Verpflichtung von Torres. Vor allem in den USA wird der 34-Jährige heiß gehandelt. +++ 14.38 Uhr: Ajax-Profi bietet sich beim BVB an +++ Ein Spieler von Ajax Amsterdam hat sich bei Borussia Dortmund ins Gespräch gebracht. "Dortmund wäre ein netter Verein",sagte Hakim Ziyech in einer niederländischen TV-Sendung über seine Zukunftspläne. Einen weiteren Grund für einen Wechsel, nannte der 25-Jährige mit einem Augenzwinkern: "Von Enschede (Ziyechs Heimat, d. Red.) wäre es ungefähr eine Stunde, also wäre es nicht schlecht. Man kann auch zu Hause essen." Ziyech Jährige wird Ajax im Sommer aller Voraussicht nach verlassen. "Ich bin ehrlich genug darüber: Persönlich denke ich, es ist Zeit, eine neue Herausforderung zu finden." Der Vertrag des marokkanischen Nationalspielers in Amsterdam läuft noch bis 2021. +++ 13.55 Uhr: Hart bleibt wohl auf der Insel +++ Torhüter Joe Hart bleibt wohl in der Premier League. Wie der Mirror berichtet, sollen Wolverhampton und Southampton am englischen Nationalspieler interessiert sein. Hart steht aktuell bei Manchester City bis 2019 unter Vertrag, hat dort aber unter Trainer Pep Guardiola keine Zukunft mehr. Auch in Englands WM-Kader wurde die langjährige Nummer eins der "Three Lions" nicht berufen. In der abgelaufenen Saison spielte Hart bei West Ham United, doch die Hammers wollen den Leihvertrag nicht verlängern. +++ 12.47 Uhr: 60 Mio.? Wirbel um Bayern-Offerte für Bailey +++ Wirbel um den FC Bayern und Leon Bailey von Bayer Leverkusen.  Wie das US-Portal ESPN berichtet, soll Bayern ein 60-Millionen-Angebot für den Jamaikaner abgegeben haben.  Laut Bild hat Leverkusen aber kein Angebot aus München erhalten und der 20-Jährige soll in diesem Sommer auch nicht auf der Münchner Einkaufsliste stehen. Außerdem würde Leverkusen Bailey nicht für 60 Millionen ziehen lassen, stattdessen schwebt Leverkusen eine Summe um die 100 Millionen Euro vor. Allerdings soll Bailey bei den Münchnern intern diskutiert worden sein. Baileys Noch-Klub Leverkusen hofft offenbar auf weitere ausländische Topklubs, die ins Rennen um den Jamaikaner einsteigen. Dem Offensivspieler gelangen in der abgelaufenen Saison neun Tore und sechs Assists für die Werkself. +++ 10.43 Uhr: Holt Bayern Thiagos Cousin? +++ Der deutsche Rekordmeister Bayern München soll seine Fühler angeblich nach dem spanischen Nationalspieler Rodrigo Moreno vom FC Valencia ausstrecken. Das berichteten am Samstag übereinstimmend mehrere Sportzeitungen in Spanien. Für München ist der 27 Jahre alte Cousin von Bayern-Profi Thiago demnach als Verstärkung für den Angriff interessant. Als Ablöse für den noch bis 2022 bei Valencia unter Vertrag stehenden Stürmer, für den vor dem Saisonfinale in Spanien 16 Treffer zu Buche standen, ist eine Summe von 60 Millionen Euro im Gespräch. Die Bayern wären mit ihren Bemühungen um Moreno jedoch nicht allen. Bereits seit längerer Zeit ist das Interesse mehrerer Klubs aus der englischen Premier League an dem Torjäger bekannt. +++ 10.31 Uhr: Wird ein Mainzer der Sokratis-Nachfolger? +++ Borussia Dortmund konnte in den Vertragsgesprächen mit Sokratis bisher keine Einigung erzielen, denn den Griechen zieht es wohl auf die Insel. Laut Bild haben die Dortmunder aber bereits einen Ersatzkandidaten aus der Bundesliga ins Auge gefasst. Abdou Diallo (22) vom FSV Mainz 05 soll ganz oben auf der BVB-Wunschliste stehen. Der Innenverteidiger besitzt in Mainz noch einen Vertrag bis 2022 und wurde kürzlich für unverkäuflich erklärt. Dem Bericht zufolge, könnten die Rheinhessen aber bei einem Angebot von 25 Millionen Euro schwach werden. Zudem kennt der mutmaßliche BVB-Trainer Lucien Favre den 22-Jährigen aus Frankreich, wo Diallo beim AS Monaco sogar Champions-League-Erfahrung sammelte. +++ 08.33 Uhr: Alabas Vater heizt Real-Gerüchte an +++ Der Vater von Bayern-Verteidiger David Alaba hat die Gerüchte um einen Wechsel seines Sohns zu Real Madrid neu entfacht. "Jeder weiß, dass Real Madrid an David interessiert ist", erklärte George Alaba in der spanischen AS. Alaba senior weiter: "Wir werden sehen, was im Sommer passiert. Jetzt ist nicht der richtige Moment, um darüber zu sprechen, wer an ihm interessiert ist. Er muss das Saisonende abwarten." Alaba hat in München noch drei Jahre Vertrag und kann neben der Position des linken Verteidigers auch Innenverteidiger und zentrales Mittelfeld spielen. In der Vergangenheit hatte Real Madrid immer wieder versucht den Österreicher zu verpflichten, doch der FC Bayern blockte stets ab. Auf die Frage, wie hoch die Chancen stehen, dass er das Trikot der Bayern auch in der nächsten Saison tragen wird, antwortete der Österreicher kürzlich auf SPORT1-Nachfrage: "Die Chancen stehen sehr hoch." Die erneute Nachfrage, ob man davon ausgehen kann, dass er in München bleibt, beantwortete Alaba mit den Worten "ich denke schon". Freitag, 18. Mai +++ 18.22 Uhr: Rummenigge kündigt Mega-Transfers an +++ Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat erneut bekräftigt, dass die Münchner in Zukunft auch Mega-Transfers tätigen werden. "Wir haben kein Limit. Wenn wir einen Spieler haben wollen und der 80, 90 Millionen kostet, dann werden wir irgendwann springen müssen. Ob das dieses oder nächstes Jahr ist, weiß ich nicht", sagte Rummenigge der Bild. Zuvor hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß ebenfalls Mega-Transfers in Aussicht gestellt. Bisher ist der Franzose Corentin Tolisso mit 41,5 Millionen Euro der teuerste Einkauf der Münchner Klubgeschichte. +++ 15.19 Uhr: Iniesta und Podolski bald Teamkollegen?+++ Wohin führt der Weg von Andres Iniesta nach seiner Ära beim FC Barcelona?  Laut der japanischen Sportzeitung Sports Hochi steht der 34-Jährige vor einem Wechsel zu Vissel Kobe in die J-League. Damit würde Lukas Podolski einen äußerst prominenten neuen Teamkollegen bekommen. Der spanische Nationalspieler soll sich dem Klub im August, nach der Weltmeisterschaft in Russland, zu dessen zweiter Saisonhälfte anschließen. Nach 22 Jahren bei den Katalanen und 16 Jahren im Profiteam wird Iniesta am Freitag im Camp Nou für seine langjährigen Verdienste für den FC Barcelona geehrt. Deshalb verschob der Spaniens Nationaltrainer Julen Lopetegui sogar die Bekanntgabe seines WM-Kaders auf kommenden Montag. Am Sonntag bestreitet Iniesta im Spiel gegen Real Sociedad seine letzte Partie für Barca. Vissel Kobe liegt nach bislang 14 Spielen auf Platz sieben der Tabelle, hat aber schon 18 Punkte Rückstand auf  Tabellenführer Sanfrecce Hiroshima. +++ 12.31 Uhr: Zahlt S04 Ausstiegsklausel für Napoli-Stürmer? +++ Offenbar ist der FC Schalke 04 an Dries Mertens vom italienischen Vizemeister SSC Neapel interessiert - und soll sogar bereit sein, die Ausstiegsklausel für den Mittelstürmer zu zahlen, dessen Vertrag noch bis Juni 2020 läuft. Diese beläuft sich auf 28 Millionen Euro, der Marktwert des 31 Jahre alten Belgiers liegt aktuell bei 32 Millionen Euro. In dieser Saison brachte es Mertens auf 22 Tore und 12 Vorlagen in 48 Spielen für die Napoli. Das italienische Online-Portal calcionapoli sieht nicht nur die Königsblauen als Interessenten, auch Manchester United soll seinen Hut in den Ring geworfen haben. +++ 11.08 Uhr: Gladbach holt Junioren-Nationalspieler +++ Borussia Mönchengladbach hat den englischen U19-Nationalspieler Keanan Bennetts als ersten Zugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 19 Jahre alte Außenbahnspieler kommt von Tottenham Hotspur und erhält einen Vierjahresvertrag bis 2022. "Er kann in der Offensive mehrere Positionen spielen, in dieser Saison ist er für Tottenham in der Premier League 2 und in der UEFA Youth League zum Einsatz gekommen", sagte Sportdirektor Max Eberl. "Wir trauen ihm den Sprung in die Bundesliga zu."
>> mehr lesen

Sieben Monate Pause: Pulisic zurück im Nationalteam (So, 20 Mai 2018)
Mittelfeldspieler Christian Pulisic von Borussia Dortmund kehrt nach sieben Monaten Abstinenz in die US-Nationalmannschaft zurück. Der 19-Jährige wurde von Interimstrainer Dave Sarachan für das Testspiel am 28. Mai gegen Bolivien berufen. Ebenso nominiert wurde der 18 Jahre alte Stürmer Tim Weah (Paris St. Germain), Sohn des ehemaligen Weltfußballers und derzeitigen Präsidenten von Liberia, George Weah. Pulisic war zuletzt im entscheidenden WM-Qualifikationsspiel im Oktober 2017 in Trinidad und Tobago für die USA im Einsatz gewesen, als das Team des damaligen Nationaltrainers Bruce Arena mit einer 1:2-Niederlage die Teilnahme an der Endrunde in Russland verspielte. Pulisic kommt bisher auf 20 Länderspiele und neun Treffer.
>> mehr lesen

Elfer-Krimi! Niederlande sind U17-Europameister (So, 20 Mai 2018)
Die niederländischen Fußball-Junioren haben die U17-Europameisterschaft in England gewonnen. Die Niederländer setzten sich im Endspiel gegen Italien 4:1 im Elfmeterschießen durch und feierten den ersten EM-Sieg seit 2012. Nach der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Zunächst waren die Niederländer durch Jurrien Maduro (46.) in Führung gegangen. Doch innerhalb von zwei Minuten drehten die Italiener die Partie durch die Tore von Samuele Ricci (61.) und Alessio Riccardi (63.). Fünf Minuten nach seiner Einwechslung glich Brian Brobbey (74.) aus. Im Elfmeterschießen trafen alle vier niederländischen Schützen, die Italiener vergaben hingegen zwei ihrer drei Chancen. Die U17-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war bereits in der Vorrunde nach den Niederlagen gegen Titelverteidiger Spanien (1:5) und die Niederlande (0:3) sowie dem Sieg gegen Serbien (3:0) ausgeschieden.
>> mehr lesen

Römer feiert emotionalen Kovac - Lacher von Boateng (So, 20 Mai 2018)
Am Frankfurter Römer herrschte Ausnahmezustand! Bis zu 20.000 Fans feierten den Triumph der Frankfurter Eintracht im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern (3:1). Nach der Landung am Frankfurter Flughafen ging es direkt mit offenen Cabrios zur Innenstadt, wo am Römerberg zunächst der Eintrag ins Goldene Buch folgte. Kurz nach 18 Uhr standen alle auf den Balkon zum Feiern mit den Fans. Die Pokalfeier von Eintracht Frankfurt ab 23.30 Uhr im "Volkswagen Pokalfieber" auf SPORT1 SPORT1 hat die Feierlichkeiten des neuen Pokalsiegers den ganzen Tag begleitet: Alles Wichtige im TICKER zum Nachlesen. +++ Gänsehaut pur und auf Wiedersehen +++ Hiermit verabschieden wir uns von der Feier am Römer. Bis bald! +++ SGE kann feiern +++ Torwart Jan "Zimbo" Zimmermann beweist Entertainer-Qualitäten - und der Römer eskaliert: "Humba, humba, tätäräää." Aber auch Moppes Petz. Wenn Sie noch einen Allein-Unterhalter für eine Veranstaltung suchen, der Torwart-Trainer der Eintracht hat ungeahnte Talente. Man bekommt einen Eindruck, wie das in der Kabine zugegangen ist?! +++ Kovac am Mikro +++ "Ich will nicht viel sagen. Das kann Prince viel besser als ich. Ihr seid spitze! Ihr seid top in der Bundesliga. Danke für alles." Danach stimmt der Frankfurt-Coach noch an: "Wir sind POKALSIEGER, POKALSIEGER und POKALSIEGER." Und die Fans machen mit. Der Kroate ist sichtlich gerührt und die Fans scheinen ihm dem Wechsel zum FC Bayern mittlerweile verziehen zu haben. Denn fast der ganze Römer skandiert nur seinen Namen: "Niko Kovac, Niko Kovac." Ein würdiger Abschied für den Trainer, der die Eintracht erst vor dem Abstieg gerettet hat. Dann zweimal ins DFB-Pokalfinale geführt hat. Und nach dem Pokalsieg sogar nach Europa. +++ Boateng über Kovac' Abgang +++ "Trainer, du hast uns den Titel geschenkt und uns richtig heiß gemacht auf die Bayern! Danke dafür. Deine Arbeit ist großartig und jetzt darfst du auch weiterziehen", so Boateng. +++ Boateng darf doch noch ans Mikro +++ Als erstes schreit auch der Anführer der Frankfurter: "Alex Meier 'Fußballgott'!" Und weiter: "Wir haben im Team eine Maschine, eine richtige Maschine." Und meint damit Ante Rebic, den Pokal-Helden. Und es gibt noch eine kleine Anekdote von Boateng hinterher - mit einem dicken Schmunzeln: "Mein Bruder Ante hat vor dem Finale gesagt: 'Prince schlag den Ball lang. Ich mach den rein." Die Fans applaudieren und skandieren: "Rebic! Rebic!" Und Boateng zu Rebic zurück: "Bruder, keine Angst. Ich schlag den Ball lang!" Das Gelächter und der Jubel kennt keine Grenzen. Unglaublich. +++ Fans fordern Alex Meier "Fußballgott" +++ Eigentlich wollte gerade Boateng etwas zu den Fans sagen, da skandieren die Fans Alex Meier "Fußballgott", Alex Meier "Fußballgott"! Das Mikro wird zu ihm hinübergereicht, der dann spricht: "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll! Danke, ihr seid der Hammer. Großartig. Danke vielmals!" "Wer nicht hüpft, ist Offenbacher! Und der ganze Römer hüpft, keine Frage! +++ Boateng mit Bengalo in der Hand +++ Frankfurt nach dem ersten Titel nach 30 Jahren im Ausnahmezustand. Selbst die Spieler Kevin-Prince Boateng und Aymen Barkok fackeln auf dem Balkon Bengalos ab. Die Anhänger sind aus dem Häuschen und singen: "Wir holen den DFB-Pokal!" +++ Kovac kommt mit dem Pokal auf den Balkon +++ Standing Ovation für Kovac und sein Team! Bengalos werden gezündet. Der Jubel ist grenzenlos. +++ Corso stockt kurz vor dem Römerberg +++ Der Autocorso ist fast am Ziel. Doch jetzt geht es nur noch schleppend voran. Die Fans skandieren immer wieder "Niko Kovac, Niko Kovac", der sich im Cabrio erhebt und vor den Fans verneigt. +++ Kovac sprachlos und dankbar +++ Der scheidende Eintracht-Trainer Niko Kovac ist "sprachlos, dankbar und begeistert". "Was hier in Frankfurt los ist, kann man nicht in Worte fassen. Traumhaft", sagt der Kroate im HR. Seine Stimme ist fast weg. Das ist aber im Jubel fast egal, genauso wie die Tatsache, dass drei, vier Frankfurter Fans hinter Kovac, Bobic und Hübner auf dem Cabrio sitzen, feiern und jubeln. Und zwar oben ohne! +++ Frankfurt steht Kopf +++ Gefühlt ist ganz Frankfurt auf den Beinen... Und gute Plätze sind heute viel wert. +++ Bayern-Fan zollt Frankfurt Respekt +++ "Als Bayern-Fan finde ich die Pokalfeier der Eintracht richtig geil. Autokorso nach dem letzten Spiel zum Rathaus gibt's in München schon lang nicht mehr, genau wie richtige Freude. Sonntag hat man einfach nicht mehr so viel Bock als nach dem Spiel." +++ Ohne Worte +++ HR-Reporter an Timothy Chandler: "Wie groß ist denn deine Speicherkarte? Du filmst ja die ganze Zeit!" Antwort: "Wir sind live! Ich streame selber!" +++ Kleiner Seitenhieb gen München? +++ Ein Twitter-User sieht beim Autocorso einen kleinen Seitenhieb gegen die Bayern: "Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass die SGE mit BMW-Fahrzeugen und Münchener Kennzeichen durch Frankfurt fährt." +++ 20.000 Fans am Römerberg +++ Während vor dem Frankfurter Rathaus 20.000 Anhänger dich gedrängt auf ihre Helden warten, ist der Eintracht-Coros gerade an der Commerzbank-Arena vorbeigefahren. Auch neben der Strecke stehen tausende Anhänger und jubeln ihre Fußball-Stars zu. Die Stimmung ist überall sehr ausgelassen und feucht fröhlich. +++ Hradecky: "Wie im Paradies" Frankfurt-Keeper Lukas Hradecky hat kaum noch eine Stimme und sagte gegenüber dem HR: "Es ist wie im Paradies. Ich kann meine Gefühle gar nicht beschreiben. Das kann man mit Geld nicht kaufen. Ein Märchen wird wahr. Unglaublich." Sein Nebensitzer im Cabrio schreit ins Mikrofon: "Er hat nur zehn Minuten im Flieger geschlafen." Und lacht. +++ Autobahn vom Fraport zum Römer gesperrt +++ Damit die Fans auf dem Römerplatz nicht zu lange auf ihre Pokalsieger warten müssen, ist die komplette Autobahn vom Flughafen bis zum Zielort gesperrt. Dabei kann es auch mal zu kleineren Pausen kommen, wie dieser Tweet zeigt.  +++ Pokal-Held mit Eintracht-Schal und Bier in der Hand +++ Doppelpacker und Pokal-Held Ante Rebic gönnt sich einen Schluck aus seiner Pulle Bier und wedelt mit einem Eintracht-Schal. Neben dem Kroaten im Cabrio sitzen die beiden Serben Luka Jovic und Mijat Gacinovic, die sich nun auch ein Bierchen gönnen und über beide Backen strahlen. Die Party kann steigen +++ Bobic, Kovac und Hübner mit Pokal im Cabrio +++ Die drei Baumeister des Frankfurter Erfolges , Fredi Bobic, Bruno Hübner und Niko Kovac, haben gut lachen und halten den DFB-Pokal stolz in ihren Händen, während das Trio mit dem Cabrio im Eintracht-Corso zum Römerplatz fährt. +++ Kaltgetränke stehen bereit +++ Nicht nur die Cabrios stehen für die Eintracht-Profis zur Verfügung, auch zahlreiche riesige Biergläser warten darauf, geleert zu werden. Der Autokorso Richtung Römer hat begonnen. +++ Kapitäne steigen aus +++ Die Mannschaft verlässt den Flieger, angeführt von den beiden Kapitänen David Abraham und Alex Meier. Die beiden Spielführer halten gemeinsam den DFB-Pokal hoch und verlassen damit den Gangway. Dann geht es direkt weiter in die bereitgestellten Cabrios. Auf jedem Cabrio nehmen drei oder vier Spieler Platz. +++ Pilot präsentiert Pokal +++ Tolle Geste der Eintracht: Der Pilot des Sonderfliegers mit dem riesigen Eintracht-Logo hält den DFB-Pokal aus dem Fenster, nachdem die Maschine zum Stehen gekommen ist. Nicht die einzige irre Szene am Flughafen: Die Feuerwehr sprüht eine Siegerfontäne über den rollenden Flieger mit der Mannschaft. Selbst die für die Sicherheit zuständigen Ordner klatschen Beifall. Am Römerberg steigt derweil bereits eine riesige Party. +++ Flieger ist gelandet +++ Die Maschine ist sicher um 16.16 Uhr am Frankfurter Flughafen angekommen, auf der Landebahn wurde eine Fahne durch das geöffnete Fenster gehisst. Jetzt geht es dann langsam in die Cabrios und Richtung Stadt. Auch am Römer wird die frohe Nachricht verkündet, begleitet von großem Jubel. +++ Schalparade +++ Am Römerberg ist kein Durchkommen mehr möglich, bis zu 15.000 Menschen werden erwartet. Um den Fans die Wartezeit zu verkürzen, werden legendäre Fanlieder eingespielt - und die Zuschauer schwenken begeistert ihre Schals. +++ Mit Polizeikonvoi in die Stadt +++ Die Maschine befindet sich im Landeanflug auf Frankfurt. Mit einem Polizeikonvoi werden die Spieler anschließend Richtung Römer gebracht, die Mannschaft lässt sich dabei in offenen Cabrios feiern. +++ Grandiose Stimmung am Römer +++ Seit 11 Uhr drängen die Menschen bereits auf den Römer, seit 45 Minuten heißt es: Nichts geht mehr. Die Türen sind zu, keine weiteren Fans werden mehr eingelassen. Die Stimmung unter den zigtausend Fans ist fantastisch, auch auf den umliegenden Straßen ist alles voller Eintracht-Fans. +++ DFB-Pokal wird gescannt +++ Auf dem Weg zum Gate wird logischerweise auch das Handgepäck gescannt. Darunter: Der DFB-Pokal. Der Pott bekommt sogar einen Koffer nur für sich, wie Frankfurts Jonathan de Guzman über Twitter festhält. +++ Mannschaft in der Luft +++ Eintracht Frankfurt befindet sich jetzt auf dem kurzen Flug von Berlin nach Hessen. Um die Vorfreude zu erhöhen, twittert die Stadt Frankfurt am Main ein Live-Bild vom Römer - der schon brechend voll ist. +++ Römer schon gut gefüllt +++ SPORT1-Reporter Thorsten Siegmund ist vor Ort am Frankfurter Römer. Der Platz ist bereits gut gefüllt und die Fans singen sich ein. Bis ihre Helden ankommen, dürften aber noch einige Stunden vergehen. +++ Sonnenbrillen im Trend +++ Nach der langen Nacht verbergen die Eintracht-Stars ihre Augen mit Sonnenbrillen. Die Laune ist aber selbstverständlich bestens, der Höhepunkt der Feierlichkeiten steht schließlich erst an. +++ Frankfurt auf dem Heimweg +++ Die Eintracht hat das Mannschaftshotel in Berlin verlassen und befindet sich jetzt im Bus Richtung Flughafen. Um 14.45 Uhr soll der Abflug stattfinden, eine Stunde später steigt bereits die Landung in Hessen. +++ Eintracht erobert Europa +++ Durch den Sieg gegen den Deutschen Meister schaffte die Eintracht doch noch den Einzug in die UEFA Europa League, den man über die Bundesliga verpasst hatte. In der kommenden Saison ist man mit dem neuen Trainer Adi Hütter ab der Gruppenphase dabei und will Frankfurt auch über die Bundesgrenzen hinweg würdig vertreten. +++ Feier auch in Berlin +++ Mit der Bierdusche für Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz fing die lange Partynacht an. Über 1000 Fans empfingen das Team um 1.30 Uhr nachts am Brandenburger Tor. Anschließend ging es weiter in die nahegelegene DZ Bank, wo über 600 Gäste in der stylischen Eventlocation im Keller bis tief in die Nacht feierten. "Wenn es nach dem Trainer ginge, würden wir Wasser trinken. Aber heute habe ich das Sagen", sagte der gebürtige Berliner Kevin-Prince Boateng und gab den Partybefehl: "Wer vor Acht nach Hause kommt, bekommt eine Strafe." +++ Herzlich willkommen +++ Am Sonntag wird ganz Frankfurt zur Partyzone. Nach dem Pokal-Triumph in Berlin steht gegen 14 Uhr der Abflug gen Hessen an. Nach der Landung kurz vor 16 Uhr werden die Pokalsieger dann in Cabrios per Autokorso in die Frankfurter Innenstadt fahren, wo gegen 17 Uhr am Römer die nächste große Party starten wird. "In Frankfurt herrscht Sonntag Ausnahmezustand", kündigte Sportvorstand Fredi Bobic an. "Die Bankentürme werden wackeln."
>> mehr lesen

"Ich entschuldige mich bei Eintracht Frankfurt" (So, 20 Mai 2018)
Eintracht Frankfurt hat im Berliner Olympiastadion den ersten Triumph im DFB-Pokal seit 30 Jahren gefeiert - musste dabei allerdings auf eine Tradition verzichten: Im Gegensatz zu vergangenen Jahren wohnte der FC Bayern als Verlierer der Pokalübergabe nicht mehr bei. Dem Vorwurf, seine Mannschaft sei ein schlechter Verlierer, widersprach Trainer Jupp Heynckes nach der Partie.  "In diesem Moment haben wir nicht daran gedacht", sagte Heynckes in der ARD über die Szenen vor der Ehrung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an den Sieger. (Frankfurts Pokalsieger-Empfang am Sonntag im LIVETICKER) VOLKSWAGEN POKALFIEBER am Sonntag, 23.30 Uhr im TV auf SPORT1 Der Bayern-Coach betonte: "Ich möchte das dann hier nachholen und Eintracht Frankfurt zum Pokalsieg gratulieren. Sie sind ein würdiger Pokalsieger." Auch auf der Pressekonferenz bezog Heynckes noch einmal Stellung: "Ich hätte mir gewünscht, dass ein Verantwortlicher des DFB oder des FC Bayern uns darauf hingewiesen hätte. Ich denke nicht, dass das Absicht war, habe in dem Moment überhaupt nicht daran gedacht, sonst hätte ich meine Mannschaft aufgefordert zu bleiben." Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge war das Thema auch am Sonntag bei der Münchner Meisterfeier auf dem Marienplatz noch ein Anliegen: "Da ist ein Missverständnis passiert. Ich entschuldige mich ausdrücklich bei Eintracht Frankfurt. Wir haben auf der Tribüne dem Vorstand von Eintracht Frankfurt ausdrücklich gratuliert. Sie haben ein tolles Spiel abgeliefert." Der Münchner Mannschaft habe "keiner ein Zeichen gegeben, noch da zu bleiben und dem Gewinner zu applaudieren." Statt die Pokalübergabe auf dem Rasen zu verfolgen, waren die Münchner fast geschlossen in der Kabine verschwunden. Einzig Manuel Neuer und Tom Starke wurden noch im Innenraum des Stadions gesichtet. Bayern verteidigen sich Zuvor hatten die meisten Bayern-Profis nach der Ehrung für das Erreichen des Pokalfinals die dazugehörigen Medaillen noch auf der Bühne wieder vom Hals genommen. (Bayerns Meisterfeier am Sonntag, ab 15 Uhr LIVE im TV und im LIVETICKER) Mats Hummels wehrte sich im Anschluss gegen den Vorwurf des fehlenden Respekts. "Ich bin bestimmt schon ein, zwei Mal in meiner Karriere reingegangen, aber das hatte nie etwas mit Respektlosigkeit zu tun. Es war eher so, dass wir da fast reingeleitet wurden. Einer hat den Anfang gemacht - und alle anderen sind wie eine Entenfamilie hinterhergedackelt", sagte er. "Die beiden Mannschaften sind nach dem Spiel sehr respektvoll miteinander umgegangen. Und eins muss man ja auch sagen: Ich glaube, die Frankfurter freuen sich nicht weniger, nur weil wir ihnen nicht zugeschaut haben dabei." Am Sonntag schickte Hummels per Twitter noch explizit Glückwünsche an den Main. Thomas Müller sah das Geschehen am Samstagabend ähnlich. "Das war kein Zeichen von Respektlosigkeit. Es ist schon hart genug, als Verlierer durch ein Spalier zu gehen. Das ist ein harter Gang, da den Siegern ins Gesicht zu sehen", erklärte der Kapitän.  Und Joshua Kimmich meinte: "Ich weiß gar nicht, wie das abläuft normalerweise. Wenn es respektlos rüberkommt, tut es mir leid. Das war nicht unsere Absicht."  Da Costa nimmt Gegner in Schutz Frankfurts Danny da Costa nahm die Münchner später in Schutz: "Ich kann verstehen, dass die Enttäuschung da groß war und niemand groß dran gedacht hat, uns zu gratulieren. Ich glaube nicht, dass das böse Absicht war, dass sie so schnell in die Kabine verschwunden sind." Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag um 11 Uhr mit Bodo Illgner und Dirk Schuster LIVE im Free-TV auf SPORT1 Für Frankfurt war es der erste Pokaltriumph seit 1988 und der fünfte insgesamt. Ante Rebic (11., 82.) mit einem Doppelpack und Mijat Gacinovic (90.+6) hatten den Sieg mit ihren Toren perfekt gemacht, Robert Lewandowski (53.) zwischenzeitlich zum 1:1 getroffen. In der Nachspielzeit verwehrte Schiedsrichter Felix Zwayer den Münchnern unter Zuhilfenahme des Videobeweises nach einem Tritt von Kevin-Prince Boateng gegen Javi Martinez einen Elfmeter.
>> mehr lesen