Presseportal.de - Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Unfallursache Ablenkung - Polizei im Landkreis kontrolliert am Donnerstag ++ (Mi, 19 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - Unfallursache Ablenkung - Polizei im Landkreis kontrolliert am Donnerstag Landkreis Rotenburg. Mit einem breit aufgestellten Aktionsprogramm versucht die Polizei im Landkreis Rotenburg die immer mehr in den Fokus gerückte ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Weißes Faltrad gestohlen ++ Fahrradklau am Krankenhaus ++ Zündschnur verursacht Grabenbrand ++ Betrunkener Radfahrer ++ Junge Radfahrerin bei Unfall verletzt ++ Unfallflucht am Bahnübergang ++ (Mi, 19 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - Weißes Faltrad gestohlen Rotenburg. Unbekannte Täter haben am Dienstagnachmittag vor einem Geschäft an der Großen Straße ein auffälliges weißes Faltrad der Marke Dahon Mu gestohlen. Das Rad stand zwischen 15 Uhr und 15.10 Uhr, mit ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Nach Raub auf 52-Jährigen - Jugendlicher stellt sich bei der Polizei ++ Einbruchsversuch in Handygeschäft - Täter fliehen ohne Beute ++ E-Bikerin bei Unfall schwer verletzt ++ (Di, 18 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - Nach Raub auf 52-Jährigen - Jugendlicher stellt sich bei der Polizei Visselhövede. Ein 16-Jähriger aus dem Raum Visselhövede hat sich am Montagabend bei der Rotenburger Polizei gemeldet und den Raub an einem 52-jährigen ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Einbruch in Handyladen ++ Polizei sucht Fahrer eines schwarzen Skoda Kombi ++ Einbruch im Gewerbegebiet Hohenesch ++ Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen ++ Heckscheibe eingeschlagen ++ (Mo, 17 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - Einbruch in Handyladen Rotenburg. In der Nacht zum Montag sind unbekannte Täter in ein Geschäft für Telekommunikation an der Großen Straße eingebrochen. Um 1.48 Uhr schlugen sie eine Fensterscheibe ein und gelangten so in die ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++Polizei stoppt zwei betrunkene Fahrradfahrer ++Fahrradfahrerin wird schwer verletzt ++Polizei sucht Zeugen nach einem Raub ++Einbruch in Lager vom Retourenhändler++ (So, 16 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - ++Polizei stoppt betrunkenen Fahrradfahrer++ Rotenburg. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag musste die Polizei einen 40-jährigen betrunkenen Fahrradfahrer stoppen. Dieser fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg im Stadtgebiet ...
>> mehr lesen

POL-ROW: ++ Heute erfolgt leider keine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rotenburg! ++ (Fr, 14 Sep 2018)
Rotenburg (ots) - PI Rotenburg. Aus technischen Gründen ist heute die Einstellung einer Pressemitteilzung nicht möglich. Bei Nachfragen zu öffentlichkeitswirksamen Ereignissen bitte ich die örtlich zuständigen Polizeidienststellen direkt zu ...
>> mehr lesen

Fußball

Ronaldos Schwester wütet: "Wollen ihn zerstören" (Mi, 19 Sep 2018)
Die Schwester von Juve-Superstar Cristiano Ronaldo, Katia Aveiro, hat nach dem Platzverweis ihres Bruders die Fassung verloren. Nach einer Auseinandersetzung mit Valencias Jeison Murillo hatte der Portugiese vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte gesehen. "Die Schande des Fußballs, Gerechtigkeit wird kommen", schrieb Aveiro auf Instagram in einer Serie von Posts daraufhin. "Sie wollen meinen Bruder zerstören, aber Gott schläft nie, sie werden für diese Tränen bezahlen. Sie wollen dich versenken, aber sie werden es nicht schaffen", wütete sie weiter. Trotz des Platzverweises von Ronaldo gewann Juventus mit 2:0 beim FC Valencia. Miralem Pjanic verwandelte in Unterzahl zwei Strafstöße für die Bianconieri. ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!
>> mehr lesen

Kovac über Sanches: "So wie früher Lothar Matthäus" (Mi, 19 Sep 2018)
Der FC Bayern München ist meinem letztlich souveränen 2:0-Sieg bei Benfica Lissabon erfolgreich in die neue Saison der Champions League gestartet. Die TSG Hoffenheim lieferte beim 2:2 bei Schachtar Donezk eine gute Leistung ab. Bayern-Trainer Niko Kovac schwärmte vor allem von Renato Sanches. Sein Tor zum 2:0 verglich er sogar mit dem berühmten Tor von Lothar Matthäus bei der WM 1990 in Italien gegen Jugoslawien. (Alle Ergebnisse im Überblick) SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen. Niko Kovac (Trainer, FC Bayern München):  ... über Renato Sanches: "Es freut mich Renato und uns als Team. Ich habe ja gestern auf der PK schon gesagt, dass seine Vorbereitung außerordentlich gut war. Beim FC Bayern Stammspieler zu sein, ist nicht immer leicht. Wir haben nur Stammspieler, man muss rotieren. Heute war nach dem Ausfall von Thiago der Zeitpunkt gekommen. Wir haben heute Mittag darüber gesprochen, ich habe ihm gesagt: 'du spielst heute, ich vertraue dir, mach es einfach. Ich hab dich mit 18 Jahren spielen sehen, das kannst du. Deine Freunde, deine Familie sind da.' Ich hab mir gewünscht, dass er zwei Tore macht, aber es war nur eins. Also geht es noch besser (lacht)." ... über Sanches' Tor: "Renato hat eine außergewöhnliche gute Technik, eine sehr gute Geschwindigkeit und einen tollen Körper. Es ist schon so, dass die Leute bei ihm links und rechts wegfliegen - so wie früher bei Lothar Matthäus. Ich kann mich an die Läufe von Lothar erinnern, gerade bei der WM 1990. Dass der Junge Fußball spielen kann, wussten wir. Deshalb hat ihn der FC Bayern geholt. Wir müssen aber auch bedenken, er ist ein junger Spieler. Er hat sein Heimatland, seine Famile verlassen. Er muss sich in einem fremden Land akklimatisieren. Das ist nicht einfach. Jetzt ist er körperlich auf einem sehr guten Niveau. Das ist Grundvoraussetzung für gute Leistungen. Wenn man fit ist, kann man alles leisten." ... über seinen Start als Bayern-Trainer: "Wir wollten gut in die Bundesliga starten, auch in die Champions League. Das ist uns gelungen. Wir müssen weiterhin fokussiert sein. Denn wir wissen, wir werden von allen gejagt. Das ist ein guter Anfang. Jetzt haben wir ein Heimspiel gegen Ajax Amsterdam. Das wollen wir auch gewinnen, denn  wir wollen in der Champions League sehr weit kommen. Da gehört jeder dazu. Das habe ich auch allen gesagt. James hat heute von Beginn an gespielt. Ich habe alle Spieler eingesetzt, die gesund sind. Das wird auch in der Zukunft so sein. Deshalb müssen wir nicht mehr darüber reden, wer spielt und wer nicht, wer ist sauer, wer ist nicht sauer." ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop! Kimmich über Sanches: "Das ist Wahnsinn" Joshua Kimmich (FC Bayern München): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und auch verdient in Führung gegangen. Dann haben wir bisschen unseren Stil verloren und haben viele Fehler gemacht, immer wieder leicht den Ball verloren. Damit haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht. Das müssen wir abstellen. Für uns war es natürlich gut, dass Benfica mitspielen wollte. In der Bundesliga war das meist anders. Da standen die Mannschaften oft hinten drin. Dann ist der Weg zu unserem Tor natürlich auch viel länger. Benfica ist Risiko gegangen, so hatten wir mehr Räume." ...über Renato Sanches: "Das ist Wahnsinn. Das habe ich noch nie erlebt, dass die gegnerischen Fans aufstehen und klatschen. Mich freut es einfach unglaublich für den Jungen. Er kam hier mit 19 Jahren alleine hin, spricht die Sprache nicht. Es hat nicht immer alles geklappt, aber heute hat er ein Riesenspiel gemacht. Er ist vom ersten Moment an selbstbewusst aufgetreten. Da ziehe ich meinen Hut vor. Das ist ganz groß." ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Renato Sanches (FC Bayern München): "Ich bin sehr glücklich, nach Lissabon zurückzukommen und hier spielen zu dürfen. Ich möchte mich bei Benfica für die Unterstützung bedanken. Es war sehr besonders für mich. Ich bin sehr glücklich, getroffen zu haben und habe das sehr genossen." Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender, FC Bayern München) über Renato Sanches: "Er hatte ohne Frage schwere Zeiten. Er hat die Chance des Trainers toll genutzt und hat bewiesen, dass er Talent besitzt. Hoffentlich geht es so weiter. Er hat das Tor gemacht und hat sich dann zurückgehalten. Die Geste des Publikums tut ihm sicher gut." ... über Jerome Boateng: "Ich habe kein Problem wenn ein Spieler uns kritisiert. Wenn er mit uns sprechen will, kann er mit uns sprechen. Jerome weiß, dass er ein wichtiger Spieler für uns ist. Die Dinge sind seriös zwischen den Parteien. Es ist  alles zwischen den Parteien geklärt. Jerome Boateng ist sicherlich so etwas wie ein bunter Vogel. Die Problematik hat glaube ich gar nichts mit dem FC Bayern zu tun, sondern mit dem DFB. Es gab ja 2016 zur EM den fürchterlichen Spruch von dem Gauland , der dann ja zu einem Politikum geführt hat und da ist ein bisschen was in die falsche Richtung gelaufen und das hat eigentlich nichts mit dem FC Bayern zu tun. Wir haben am Ende des Tages da ein bisschen die Zeche zahlen müssen, aber auch das haben wir gut überstanden." Lothar Matthäus (TV-Experte): "Das sind die Geschichten, die der Fußball schreibt. Er ist von seinen ehemaligen Fans gefeiert worden. Er hat ein Riesenspiel gemacht, nicht nur mit dem Tor. Für mich ist er der Spieler des Spiels. Er hat auch dem Druck standgehalten. Er hat gezeigt, dass er für Bayern ein wichtiger Spieler werden kann." Nagelsmann zufrieden mit Champions-League-Debüt Julian Nagelsmann (Trainer, TSG Hoffenheim): "Es war ein sehr rassiges Spiel - teilweise relativ wild. Das Ergebnis geht aufgrund der letzten Viertelstunde in Ordnung. Wir haben bewusst tief verteidigt, um zu kontern. Das erste Tor war sehr gut von uns gespielt, aber wir hätten auch höher führen können. In der zweiten Hälfte hätten wir das Spiel entscheiden können, doch hinten raus hat uns der Zugriff gefehlt. Wir haben ein sehr rassiges, ordentliches Fußballspiel gesehen und ich bin nicht unzufrieden mit unserem Auftritt." ... über die Taktik: "Wir hatten sieben sehr gute Konter gesetzt. Wir standen bewusst so tief, um den Gegner kommen zu lassen und auf Konter zu spielen- auch um eine andere Seite zu zeigen als in den letzten Wochen. Das haben wir gut gemacht. Am Ende hat uns etwas die Power gefehlt. Der Gegner hatte mehr vom Spiel, aber das war bewusst so gewollt." ... über Florian Grillitsch: "Er hat eine unglaubliche Power über 90 Minuten. Er läuft viele Räume zu und hat Offensivqualitäten. Auf der sechs solange mit einer gelben Karte so clever zu verteidigen, das hat er super gemacht. Und das Tor war natürlich auch sehr schön." ... über die gelbe Karte von Grillitsch: "Das war kein Foul sondern eine Schwalbe. Dass wir für eine Schwalbe eine gelbe Karte kriegen, hat mich genervt." Juve-Trainer kritisiert Platzverweis für Ronaldo Massimiliano Allegri (Trainer, Juventus Turin): "Der Videoassistent hätte dem Schiedsrichter in dieser Situation geholfen. In der Champions League wegen so etwas in Unterzahl spielen zu müssen, ist enttäuschend. Dadurch bestand das Risiko einer Niederlage. Cristiano wird uns jetzt auch für die nächsten Spiele fehlen."
>> mehr lesen

Einzelkritik: Super-Tor! Lewandowskis Lauf hält an (Mi, 19 Sep 2018)
Der FC Bayern ist mit einem Auftaktsieg in die Champions League gestartet. Unter Niko Kovac, der sein Debüt als Trainer in der Königsklasse feierte, siegte der Rekordmeister souverän mit 2:0 bei Benfica Lissabon. Mann des Spiels war unzweifelhaft Renato Sanches, der in seiner alten Heimat von Beginn an auflaufen durfte und das Tor zum 2:0 nicht nur erzielte, sondern auch mustergültig einleitete. Robert Lewandowski hatte zuvor mit einer starken Aktion die Führung geschossen. Auch Manuel Neuer überzeugte mit zwei starken Paraden. Die Bayern-Spieler in der Einzelkritik:
>> mehr lesen

Gänsehaut! Sanches' Märchen bei Bayerns Auftaktsieg (Mi, 19 Sep 2018)
Nach seinem Tor-Debüt für den FC Bayern München faltete Renato Sanches die Hände gen Himmel wie zum Gebet. Nach und nach erhob sich das gesamte Stadion in Lissabon zu Standing Ovations von den Sitzen. Wohl wissend um die lange Leidenszeit des Portugiesen, die diesem denkwürdigen Moment vorausgegangen war. "Ich bin sehr glücklich. Ich möchte mich auch bedanken bei den Fans von Benfica für ihre fantastische Reaktion. Zu treffen, war ein ganz besonderer Moment", sagte Sanches nach dem Spiel bei Sky. Sein Tor zum 2:0-Endstand in der 54. Minute bei seinem Ex-Klub Benfica Lissabon, sein erster Treffer in der Champions League, hatte Renato Sanches mit einem fulminanten Sprint über zwei Drittel des Feldes selbst vorbereitet. Nach Vorarbeit von Franck Ribery war er schließlich aus kurzer Distanz zur Stelle und bescherte den Bayern einen Auftakt nach Maß in der Champions League. Kovac: "Seine Zeit war gekommen" Lob bekam er auch von Trainer Niko Kovac. "Nach dem Ausfall von Thiago war heute seine Zeit gekommen. Ich habe ihm gesagt: Das kannst du, deine Freunde sind da, deine Familie", erklärte Kovac und fügte hinzu: "Er hat eine außergewöhnliche Technik, Tempo und einen tollen Körper. Man muss immer bedenken, dass es für ihn nicht einfach ist, sich in seinem Alter in einem fremden Land zu akklimatisieren. Für Kovac war es selbst ein erfolgreiches Königsklassen-Debüt. (Alle Ergebnisse im Überblick) Auch die Mitspieler freuten sich für Sanches. "So was habe ich noch nie erlebt. Ich freue mich für den Jungen. Er ist alleine hergekommen und spricht die Sprache nicht. Ich ziehe meinen Hut davor aus welcher Situation er kommt und wie er heute gespielt hat", sagte Joshua Kimmich. Der lange Zeit umstrittene Sanches war nur dank des Ausfalls von Thiago zu seinem ersten Startelfeinsatz für die Münchner seit über 16 Monaten gekommen. Der Heimkehrer, er war als 18-Jähriger von Benfica zum FC Bayern gewechselt, hatte sich bisher nicht durchgesetzt, zeigte an alter Wirkungsstätte aber ein engagiertes und vor allem im zweiten Durchgang sehr auffälliges Spiel. Letztmals hatte Sanches am 6. Mai 2017 beim Bundesligaspiel gegen Darmstadt 98 in der Anfangsformation gestanden. Lewandowski sorgt für Führung Die Führung für die Münchner hatte zuvor Robert Lewandowski (10.) erzielt.(LIVETICKER zum Nachlesen) Einen noch höheren Erfolg vergab der FC Bayern durch mangelnde Konsequenz in der Chancenverwertung, spielerisch hatten die Münchner ihren Gegner weitgehend im Griff. Nationalspieler Thomas Müller wurde in der 88. Minute eingewechselt und kam zu seinem 100. Champions-League-Einsatz. Der Rekordmeister festigte damit seinen Ruf als Auftaktspezialist. Seit 2003 haben die Bayern ihre ersten Spiele im wichtigsten Europacup-Wettbewerb immer gewonnen - Rekord.  ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Mit "Wut im Bauch" (Thomas Müller) nach den Enttäuschungen der letzten Jahre gingen die Bayern die nächste Jagd auf den Henkelpott an - und Lewandowski nutzte gleich die erste Gelegenheit des Spiels. Nach sehenswerter Vorarbeit von Franck Ribery und David Alaba behielt der Pole die Übersicht und erzielte schon sein siebtes Pflichtspieltor in dieser Saison. (Die Tabelle der Gruppe E) Benfica-Defensive wird entblößt Nun kamen die Bayern auf Touren. Arjen Robben (14.) hätte bei einem Alleingang fast schon erhöhen müssen, auch Ribery (16.), James (21.) und wieder Robben (40.) waren dicht am nächsten Treffer. Benfica war bemüht, aber anfangs nicht durchschlagskräftig. Die Münchner entblößten mit ihrem schnellen Umschaltspiel zudem immer wieder die Defensive des portugiesischen Rekordmeisters. "Wir wollen Eindruck hinterlassen", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei Sky vor dem Spiel betont. Das gelang im ersten Durchgang aber nur bedingt, denn Benfica entwickelte nach 25 Minuten mehr Zug. Bayern-Torwart Manuel Neuer wurde von Eduardo Salvio (28.) erstmals ernsthaft geprüft. Auch die Personalprobleme, die sich durch Thiagos Fehlen (Probleme am großen Zeh) noch etwas zuspitzen, sollten die Münchner nicht aus dem Tritt bringen. "Mir ist nicht bange. Ich weine nicht herum. Wir werden das stemmen", hatte Trainer Kovac gesagt. Und nicht zuletzt Sanches' Tor nach einer gefühlsvollen Flanke von James gab ihm recht.
>> mehr lesen

Alptraum-Debüt! Brych stellt Ronaldo vom Platz (Mi, 19 Sep 2018)
Alptraum-Debüt für Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin in der Champions League: Der 33-Jährige wurde im Auswärtsspiel beim FC Valencia vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych nach einer halben Stunde vom Platz gestellt. Ronaldo war mit seinem Gegenspieler Jeison Murillo aneinander geraten. Zunächst ging Murillo nach einem Zusammenprall mit Ronaldo zu Boden. Ronaldo beschwerte sich daraufhin bei Murillo, strich ihm leicht mit der Hand über den Kopf. Das Schiedsrichtergespann um Brych wertete diese Aktion offenbar als Tätlichkeit. Brych hatte die Szene aber nicht gesehen, war auf den Hinweis seines Assistenten angewiesen. Allegri: "VAR hätte in dieser Situation geholfen" Trainer Massimiliano Allegri haderte nach Abpfiff, dass die Unparteiischen in der Königsklasse nicht auf den Videobeweis zurückgreifen können. "Der VAR hätte dem Schiedsrichter in dieser Situation geholfen. In der Champions League wegen so etwas in Unterzahl spielen zu müssen, ist enttäuschend", so der 51-Jährige. Es habe deshalb auch "das Risiko einer Niederlage" bestanden, machte Allegri deutlich. "Cristiano wird uns jetzt auch für die nächsten Spiele fehlen."  Pjanic schießt Juventus zum Sieg Es war Ronaldos erster Feldverweis im 154. Champions-League-Spiel. Am Ende gewann Juventus Turin die Partie trotz des Platzverweises mit 2:0 in Valencia. Der Bosnier Miralem Pjanic verwandelte gleich zwei Strafstöße souverän, während Valencia in der 90. Minute einen Strafstoß verschoss. Sami Khedira musste bereits in der 23. Minute mit Oberschenkel-Problemen vom Platz, für ihn kam Emre Can in die Partie.  Ronaldo beschwert sich bei Brych Ronaldo und Brych waren sich schon vor dem Platzverweis in einigen Szenen uneins. Ronaldo monierte immer wieder das zu harte Einsteigen der Valencia-Spieler. ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Nach dem Platzverweis war Ronaldo den Tränen nahe. Völlig konsterniert verließ er den Platz. Doppelt bitter: Ronaldo würde bei einer Zwei-Spiele-Sperre auch das übernächste Gruppenspiel bei seinem Ex-Klub Manchester United im Old Trafford verpassen. Vorgeschichte zwischen Ronaldo und Brych Ronaldo und Brych waren bereits in früheren Zeiten unterschiedlicher Meinung: Im EM-Viertelfinale 2016 war der Portugiese von einem polnischen Abwehrspieler im Strafraum umgeschubst worden. Der deutsche Schiedsrichter hatte damals jedoch nicht auf den Punkt gezeigt. Danach kam Brych bei der EM - als möglicher Final-Schiri gehandelt - nicht mehr zum Einsatz, Ronaldo wurde mit Portugal trotzdem Europameister.
>> mehr lesen